Laserdrucker und Schattenbilder auf dem Papier – Eigenreperatur

Oftmals zeigen Laserdrucker “Schattenbilder”, d.h. Stellen mit viel Toner haften nicht mehr. Das Ergebnis sind Tonerauftragungen an der falschen Stelle auf dem Blatt oder Fehlstellen, an denen gar kein Toner mehr ist, während an anderen Stellen schwarze Schmierpunkte- teilweise ganze Schmierflächen mit eben der Farbe zu sehen sind, welche an anderer Stelle fehlt.
Ebenso trifft dies bei Schwarz-Weiss Laserdruckern auf schwarzen Toner zu.

Die Ursache kann zum einen eine verbrauchte/alte Bildtrommel (bzw. bei Farblasern Übertragungsrolle) sein – aber die meisten Schattenbilder haben die Ursache in einer zu niedrigen Fixierer-/Heizungstemperatur. Und hier wiederum ist oftmals nicht die Heizung defekt, sondern nur die Sensorik des Temperaturregelkreises- sprich der Thermostat und/oder der Temperaturgeber. Bei meinen Dell 1320C war es ebenso der Temperaturgeber der Fixiereinheit, welcher im Laufe der Zeit gedriftet ist.

Wenn der Drucker im Treiber oder im Einstellungsmenu des Gerätes einen “Tonersparmodus”/geringeren Tonerauftrag anbietet, so sollte man mit diesen testweise aktivieren. SInd dann die Schattenbilder auf allen Ausdrucken weg, so ist definitiv die Fixiereinheit/Heizung zu kalt.

Die Reperatur der Fixiereinheit/Heizung ist einfach und funktioniert so:

0.) Netzstecker ziehen.

1.) Fixiereinheit lokalisieren und ggf. ausbauen: Die Fixiereinheit- oder auch Heizung genannt- erkennt man meist an einer roten, gummierten Rolle, wo direkt in der Nähe ein Hitze-Warnschild angebracht ist. Falls der Drucker kurz vorher in Betrieb war ist diese Rolle noch relativ heiß (über 90°) – also nicht direkt nach dem Betrieb anfassen!

Fixierer_ausbau

2.) Thermostat und/oder Temperaturgeber suchen

Fixierer aufschrauben
Fixierer offen
Der rot umkreiste Sensor ist ein elektronischer Temperatursensor. Der kleine runde Kreis mit den zwei Kabelschuhen daneben kann ein Bimetall-Thermostat oder auch eine Temperatursicherung sein.

3.) Thermostat prüfen und/oder Temperaturgeber einstellen oder abdecken

Fixierer thermostat ausgebaut

In diesem Fall ist des Rätsels Lösung die kleine Madenschraube im Temperaturgeber. Diese einfach vollständig reindrehen und wieder mit etwas Nagellack fixieren. Ergebnis: Der Sensor bekommt weniger Wärmestrahlung von der Heizung ab und die Regelung gibt mehr Leistung im zeitlichen Durchschnitt auf den Heizkreis (meist eine On-Off Hystereregelung für die 230V Heizungen- ähnlich wie beim Elektro-Heizkörper).

Falls der Temperaturgeber nicht einstellbar ist, kann man ihn relativ einfach mit etwas Alupapier den Thermostat zu 30-60% abdecken und Tesaband fixieren- ebenso mit dem Ergebnis, dass die Fixierer-Temperatur wieder steigt.

Weiterhin sollte man den Sicherheits-Thermostaten rechts daneben auf Funktion prüfen: Im kalten Zustand muss er leitend sein. Er liegt meist direkt in Reihe mit der 230V Stromversorgung für die Heizung.Je nach Auslegung des Laserdruckers kann es auch nur dieser Thermostat sein, der die Temperatur regelt. In meinem Fall war es jedoch nur eine Sicherheits-/Übertemperatursicherung.

Die Prüfung der korrekten Heizungstemperatur kann man relativ gut mit Testausdrucken prüfen- auch das Anfühlen des Blattes direkt nach dem Ausdruck kann Hinweise darauf geben, ob die Heizungstemperatur gestiegen ist.

Wichtiger Aspekt: Eigenreperaturversuche nur vornehmen, wenn die Garantie erloschen ist und die Kosten einer neuen Heizung die Anschaffungskosten des Gerätes übersteigen.

Weiterhin: Niemals den Drucker unter Netzspannung reparieren. Wünsche viel Erfolg beim Reperaturversuch.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

IMPORTANT! To be able to proceed, please enter the magic word 'angeda' so we know hat you are a human)

Enter the magic word:
Please leave these two fields as-is: